Radiertechnik

Druckgrafik | Radiertechnik

Dieses Edeldruckverfahren ist eine Symbiose von klassischer Radierung und Fotografie. Jeder Abzug auf Kupferdruckpapier ist einmalig. Das Auftragen der Kupferdruckfarbe, das Ausreiben der Radierplatte mit Gaze und das Drucken mit der Radierpresse erfolgen wie beim Kupferstich für jeden Abzug in reiner Handarbeit.

Bei der Intagliotypie Radiertechnik handelt es sich um ein „Non-Toxic Intaglio Printmaking“: Anstatt direkt in die Kupferplatte zu ätzen wie bei der Heliogravüre, wird auf die Platte von Hand eine Polymerschicht aufgebracht. Das Motiv, das zuvor auf eine transparente Trägerfolie übertragen wurde, wird dann im direkten Kontakt unter Vakuum mit Licht in die Druckform gebrannt, da der Polymer erst unter Einfluß von Licht härtet. In einem Sodabad löst sich der weiche unbelichtete Polymer und in einem anschließenden Essigbad wird die Druckform fixiert. Da die Ätzung nicht wie bei der Heliogravüre in der Kupferplatte sondern in der darüberliegenden Polymerschicht stattfindet, kann die Kupferplatte nach dem Druck der Edition für andere Motive wiederverwendet werden.

[popup id=“hallo“ title=“hallo“ theme_id=“5293″ size=“small“ width_unit=“px“ height_unit=“px“ location=“center top“ position_right=“0″ position_left=“0″ position_bottom=“0″ position_top=“100″ animation_type=“fade“ animation_speed=“350″ animation_origin=“center top“ overlay_click=“1″]hallo[/popup]

Für die Druckgrafik verwende ich ein Kupferdruckpapier von Hahnemühle. Der Echt-Bütten Karton wird in Einzelbögen auf einer Rundsiebmaschine hergestellt. Er ist säurefrei und alterungsbeständig.
Bei allen Licht-Radierungen handelt es sich um von mir selbst angefertigte Originalgrafiken.